3. April 2013

Fotoserie: Die Schneidemühle in Breitenbach


Schneidemühle ist ein Ortsteil der Gemeinde Breitenbach. Die Schneidemühle selbst war einst eine Dampfschneidemühle sowie das beliebte Ausflugsziel der Zeitzer Sommerfrische „Zur Zeitzer Schweiz“.
Das Haus verfügte in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts über Fremdenzimmer, einen Freisitz mit mehr als 1.000 Plätzen sowie über eine eigene Bäckerei.


Anfang der 50er Jahre wurde aus der Sommerfrische „Zeitzer Schweiz“ das FDGB-Ferienheim „Schneidemühle“ und zum Ende des gleichen Jahrzehnts erfolgte zur Erinnerung an den Zeitzer Antifaschisten Otto Diehr die Umbenennung in FDGB-Erholungsheim „Otto Diehr“. Ab Mitte der 60er Jahre wurde das Objekt als Genesungsheim „Otto Diehr“ bekannt.

In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden an der Mühle beim Bau eines neuen Holzstapelplatzes Knochen, Holzkohle und Feuersteinwerkzeuge gefunden, welche teilweise über 30.000 Jahre alt sind. Die Funde wurde erstmalig im April 1925 in den „Zeitzer Neuesten Nachrichten“ unter der Überschrift „Auf den Spuren des Mamutjägers“ erwähnt. Seitdem beschäftigen sich immer wieder Archäologen mit der Fundstelle bei Breitenbach, welche heute als bedeutendste altsteinzeitliche Freilandfundstelle in Europa und Asien gilt.